small logo

Willkommen beim ASV JOOLA Landau

Die „Tischtennis-Abteilung JOOLA im ASV 1946 Landau e.V.“, so lautet die offizielle Bezeichnung des Vereins (Kurzform: ASV JOOLA Landau), ist ein eigenständiger Verein, der dem Dachverein ASV Landau 1946 e. V. angehört. Der Gesamtverein ASV Landau ist mit etwa 5.000 Mitgliedern der zweitgrößte Sportverein in Rheinland-Pfalz. Der Name des Tischtennis-Vereins im ASV ergibt sich aus der engen Zusammenarbeit mit dem Hauptsponsor, der Tischtennis-Weltfirma JOOLA aus Siebeldingen bei Landau, deren Firmenchef, Michael Bachtler, schon seit vielen Jahren mit auf Punktejagt geht.

Jeder der Interesse an Tischtennis hat, ist bei uns genau richtig. Egal ob jung oder alt, Anfänger oder Könner, Mann oder Frau, erfolgsorientiert oder spaßeshalber. Gutes Training ist bei uns garantiert, denn sowohl im Jugendbereich, als auch bei den Aktiven wird es von lizensierten Übungsleitern betreut.

Spielbericht Pokalendrunde

Für die zweite Mannschaft des ASV Joola Landau gab es seit Monaten nur ein vorherrschendes Thema: die Kreispokalendrunde, die am 7. März 2015 in Rülzheim ausgespielt wurde. Seitdem sich die Mannschaft Anfang November überraschend für die Endrunde qualifiziert hatte, fieberten alle diesem ersten Samstag im März entgegen.

Die Auslosung bescherte uns den TTV Römerberg III als Halbfinalgegner. Vor mehreren hundert Zuschauern, darunter auch ein paar „Edelfans“ aus dem eigenen Verein, kämpften Rami Al-Bustani, Michael Schertz, Ingo Schuster und Philipp Schurer um den Einzug ins Finale. Leider mussten wir uns dem TTV Römerberg mit 0:4 geschlagen geben. Dennoch war die Bezirkspokalendrunde für alle eine tolle Erfahrung und ganz so chanchenlos, wie es das Ergebnis vermuten lässt, war unsere Mannschaft längst nicht.

Im ersten Spiel des Halbfinals ging Rami Al-Bustani gleich mit 2:0 Sätzen in Führung. Im dritten Satz stand er kurz davor, das gesamte Spiel für sich zu entscheiden. Nach einem 3:9-Rückstand hatte er sich noch bis auf 8:9 herangekämpft. Nach zwei Netzrollern ging dieser Satz dann allerdings doch an Römerberg. In den folgenden beiden Sätzen besann sich Rami auf die Defensive, diese passive Spielweise kam seinem Gegner jedoch sehr entgegen, so dass Römerberg das Spiel letztendlich mit 3:2 für sich entscheiden konnte.

Am Nachbartisch kämpfte derweil Michael Schertz um die Punkte. Nachdem er die ersten beiden Sätze knapp mit 9:11 verloren hatte, schien das Spiel im dritten Satz endlich zu kippen. 11:2 für Michael stand nach dem dritten Satz auf der Zähltafel. Im vierten Satz konnte Michaels Gegner jedoch wieder an seine starken ersten beiden Sätze anknüpfen und das Spiel durch ein 11:4 gewinnen.

Auch Ingo Schuster konnte im dritten Spiel des Halbfinals leider keinen Punkt einfahren. Mit 8:11, 7:11 und 4:11 musste er sich geschlagen geben. Der gesamte Druck lastete nun auf unserem Doppel Philipp Schurer/Ingo Schuster. In einem packenden Match, das mehrmals durch einen Feueralarm unterbrochen wurde, ging unser Doppel zweimal nach Sätzen in Führung, zweimal konnte Römerberg wieder ausgleichen. Im entscheidenden fünften Satz war unseren Spielern der Druck, diesen Satz unbedingt gewinnen zu müssen, deutlich anzumerken; Römerberg hingegen konnte befreit aufspielen. Bis zum Stand von 9:9 war noch alles offen, dann aber machte Römerberg die entscheidenden beiden Punkte, die unsere Niederlage und unser Ausscheiden aus der Endrunde besiegelten. Trotz der Niederlage hat sich unsere Mannschaft ein großes Kompliment für ihre kämpferische Leistung verdient.

TTV R ömerberg III ASV Joola Landau II      
Memmer, Marcel Al-Bustani, Rami 5:11 5:11 11:8 11:7 11:8 3:2 1:0
Heinz, Leonard Schertz, Michael 11:9 11:9 2:11 11:4 3:1 1:0
Altvater, Jonas Schuster, Ingo 11:8 11:7 11:4 3:0 1:0
Memmer/Heinz Schurer/Schuster 7:11 11:6 4:11 11:6 11:9 3:2 1:0

©2015 optimiert für 1024 x 768